1. Grundlegende Informationen

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch als "AGB" bezeichnet) regeln die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien aus dem Kaufvertrag, der zwischen dem Verkäufer, der die Firma
DINO Slovakia, spol. s.r.o. repräsentiert, mit Sitz in Kamenice 5308/15, Pezinok 902 01,
ID-Nummer: 36 216 291,
ZINN: 2020049053,
MwSt: SK2020049053,
im Handelsregister des Stadtgerichts Bratislava III,
Abteilung: Sro, Eintragungsnummer: 147577/B,
Geschäftsführer: Dionýz Hudák

(nachfolgend auch als "Verkäufer" bezeichnet)
und dem Käufer – Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend auch als "Käufer" bezeichnet)
abgeschlossen wurde und Gegenstand des Vertrages der Kauf und Verkauf von Waren auf der Website des Online-Shops des Verkäufers www.divinecosmetics.eu ist.

Kontaktdaten des Verkäufers:

E-Mail /Kontakt/: bestellungen@divinecosmetics.eu
E-Mail /Reklamationen/: reklamationen@divinecosmetics.eu
Telefon: +421 917 641045
Adresse für schriftliche Mitteilungen: Kamenice 5308/15, Pezinok 902 01, Slowakei
Kontonummer für Überweisungen: 1257578080/1111
IBAN: SK63 1111 0000 0012 5757 8080)
Aufsichtsbehörde: Slowakische Handelsinspektion (SOI) SLOWAKISCHE HANDELSINSPEKTION,
Inspektorat SOI für die Region Bratislava Bajkalská 21/A, P. O. BOX Nr. 5, 820 07 Bratislava Aufsichtsabteilung ba@soi.sk Tel. Nr. 02/58 27 21 72, 02/58 27, 21 04, Fax Nr. 02/58 27 21 70

Der Verkäufer versteht sich für die Zwecke dieser AGB als die Firma DINO Slovakia, spol. s.r.o., wie oben definiert. Der Käufer gemäß diesen AGB ist eine natürliche Person in der Position eines Verbrauchers oder eines geschäftlichen Unternehmers oder eine juristische Person. Ein Verbraucher ist eine natürliche Person, die bei Abschluss und Erfüllung eines Verbrauchervertrags nicht im Rahmen ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit handelt.

Ein Unternehmer wird definiert als:

• eine im Handelsregister eingetragene Person,
• eine Person, die aufgrund einer Gewerbeberechtigung tätig ist,
• eine Person, die aufgrund einer anderen als einer gewerblichen Berechtigung gemäß besonderen Vorschriften tätig ist,
• eine Person, die landwirtschaftliche Produktion betreibt und in einem speziellen Register gemäß einer speziellen Vorschrift eingetragen ist.
Ein Unternehmer ist auch für die Zwecke dieser AGB jemand, der im Rahmen seiner unternehmerischen Tätigkeit handelt.

1.1. Der Kauf auf www.divinecosmetics.eu schließt der Verkäufer und der Käufer einen Kaufvertrag ab. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln den Inhalt dieses Vertrages.

1.2. Durch Aufgabe einer Bestellung (z. B. durch Klicken auf die Schaltfläche, mit der Sie die Bestellung abschließen) werden diese AGB für den Käufer verbindlich. Diese umfassen insbesondere die Reklamationsordnung, die Datenschutzrichtlinien, die Versandmethoden, die Bedingungen der angebotenen Dienstleistungen und andere Dokumente, auf die in diesen AGB verwiesen wird.

2. Einkauf über den Online-Shop

2.1. Der Einkauf erfolgt unter der Adresse www.divinecosmetics.eu.

2.2. Die Bestellung wird durch Klicken auf die Schaltfläche zur Abschlussbestellung erstellt. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Käufer seine Bestellung im Warenkorb nach Belieben bearbeiten, einschließlich der Auswahl der Versandart und der Zahlung.

2.3. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der Verkäufer die Bestellung bestätigt, in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Die Bestätigung der Bestellung erhält der Käufer an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse, weshalb der Verkäufer um Überprüfung der korrekten Angaben bittet. Dem Bestätigungsschreiben sind auch diese AGB, die Reklamationsordnung und das Formular zum Rücktritt vom Vertrag beigefügt.

2.4. Eine nachträgliche Änderung der Bestellung ist nur nach gegenseitiger Vereinbarung oder unter den Bedingungen des Gesetzes oder dieser AGB möglich.

2.5. Der Käufer hat das Recht, die Bestellung bis zu deren Bestätigung durch den Verkäufer zu stornieren. Diese Bestimmung berührt nicht das Recht des Verbrauchers gemäß § 7 Abs. 5 des Gesetzes Nr. 102/2014 Z.z., wonach der Verbraucher von einem bereits geschlossenen Vertrag über die Lieferung von Waren vor Ablauf der Widerrufsfrist zurücktreten kann. Wenn der Käufer die Kaufpreiszahlung oder einen Teil davon zum Zeitpunkt der Stornierung der Bestellung bereits geleistet hat, erstattet der Verkäufer den bereits gezahlten Kaufpreis oder einen Teil davon innerhalb von 14 Tagen nach Stornierung der Bestellung auf die gleiche Weise, wie der Verbraucher bei seiner Zahlung verwendet hat.

2.6. Der Verkäufer verpflichtet sich, die Bestellung spätestens 30 Tage nach Vertragsabschluss zu bearbeiten, in der Regel jedoch innerhalb von 5 Arbeitstagen.

3. Liefermöglichkeiten

3.1. Die aktuellen Methoden, Bedingungen und Preise für einzelne Warenlieferungen finden Sie unter www.divinecosmetics.eu.

3.2. Der Verkäufer liefert dem Käufer die ausgewählte Ware auf die gewählte Weise, und die Pflicht des Käufers besteht darin, eine solche Lieferung zu ermöglichen und die Ware in Empfang zu nehmen. Zusammen mit der Ware liefert der Verkäufer auch die erforderlichen Dokumente, die sich auf die Sache beziehen. Wenn der Käufer die Lieferung an die Adresse oder den Abholort eines der Transportpartner wählt, übergibt der Verkäufer die Ware dem Spediteur, der die Lieferung gemäß der vom Käufer gewählten Methode zum angegebenen Zeitpunkt sicherstellt.

3.3. Der Käufer wird über die voraussichtliche Lieferzeit und weitere Informationen zur gewählten Liefermethode über seine E-Mail-Adresse informiert, die er bei der Bestellung angegeben hat. Die voraussichtliche Lieferzeit kann sich je nach logistischen Möglichkeiten der Spediteure ändern, worüber der Käufer unverzüglich informiert wird. Im Falle höherer Gewalt oder eines Ausfalls des Informationssystems übernimmt der Verkäufer keine Verantwortung für verspätete Lieferungen.

3.4. Während des Warenempfangs sollte der Käufer überprüfen, ob die tatsächliche Anzahl der gelieferten Waren mit der bestellten übereinstimmt. Darüber hinaus sollte der Käufer überprüfen, ob das Paket nicht bereits äußerlich beschädigt, zusammengedrückt oder anderweitig deformiert ist. Falls das Paket beschädigt ist, hat der Käufer das Recht, die Ware nicht anzunehmen oder sie anzunehmen und den Zustand gemeinsam mit dem Transporteur im Lieferschein zu vermerken. Ein solches Protokoll sollte zusammen mit einer Beschreibung des Mangels der Sendung per E-Mail an reklamationen@divinecosmetics.eu gesendet werden, oder es kann auch per Post an die Adresse des Unternehmens gesendet werden.

3.5. Wenn der Käufer seine Ware im Voraus bezahlt hat, muss er sich in einigen Fällen gemäß den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Spediteurs zum Zeitpunkt der Warenlieferung mit einem entsprechenden PIN-Code ausweisen. Dieser PIN-Code wird dem Käufer an die Telefonnummer gesendet, die er bei der Bestellung angegeben hat, oder gegebenenfalls auch per E-Mail. In diesem Fall hat der Spediteur auch das Recht, vom Käufer die Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses zu verlangen, eine Vollmacht für die Entgegennahme der Ware durch eine andere Person als den Käufer, oder er kann bei der Übergabe die Unterschrift des Käufers / der bevollmächtigten Person/ verlangen. Wenn sich der Käufer auf diese Weise nicht ausweisen kann, kann es dazu führen, dass dem Käufer die Ware nicht ausgehändigt wird.

3.6. Wenn der Käufer als juristische Person einkauft, wird die Ware nur an das gesetzliche Organ der juristischen Person oder eine Person, die sich mit einer beglaubigten Vollmacht ausweisen kann, übergeben.

3.7. Ware, die von einer natürlichen Person - Unternehmer erworben wird, wird nur nach Vorlage eines gültigen Personalausweises übergeben.

3.8. Wenn der Käufer die Annahme der Ware bei der Lieferung verweigert, hat er eine zusätzliche Frist, um die Ware abzuholen. Wenn der Käufer die Ware auch in dieser zusätzlichen Frist nicht abholt, kommt es automatisch zu einem Rücktritt vom

4. Vertrag.Reklamationen oder Umgang mit mangelhafter Ware 

4.1. Alle Bedingungen und Verfahren im Falle einer Reklamation von Waren unterliegen der Reklamationsordnung, die einen integralen Bestandteil dieser AGB bildet.

4.2. Die Ware ist mangelhaft, wenn sie nicht die vereinbarten Eigenschaften hat. Als Mangel gilt auch die Erfüllung, die in der Lieferung einer anderen Ware besteht, sowie der Mangel an Dokumenten, die für die Nutzung der Ware notwendig sind. Das Recht auf mangelhafte Erfüllung begründet einen Mangel, den die Ware bei Gefahrübergang auf den Käufer hat, auch wenn er sich erst später zeigt.

4.3. Das Recht auf mangelhafte Erfüllung besteht nicht, wenn der Käufer vor der Übernahme wusste, dass die Ware einen Mangel hat, oder wenn der Käufer den Mangel selbst verursacht hat. Im Falle eines Produkts, das zu einem niedrigeren Preis oder als gebrauchtes Produkt verkauft wird, hat der Käufer anstelle des Rechts auf Austausch des Produkts das Recht auf angemessene Preisminderung.

Gefahrübergang

4.4. Der Käufer sollte die Ware nach Gefahrübergang so bald wie möglich überprüfen und sich von den Eigenschaften und der Menge der gelieferten Ware überzeugen. Er ist verpflichtet, den Verkäufer über festgestellte Mängel und Mängel ohne unnötige Verzögerung zu informieren.

4.5. Das Risiko geht mit der Übernahme der Ware auf den Käufer über. Dasselbe gilt, wenn der Käufer die Ware nicht übernimmt, obwohl der Verkäufer es ihm ermöglicht hat, damit umzugehen.

4.6. Der Schaden an der Ware, der nach dem Gefahrübergang auf den Käufer entsteht, beeinträchtigt nicht die Pflicht des Käufers, den Kaufpreis zu zahlen. Der Käufer muss den Kaufpreis nur dann nicht zahlen, wenn der Schaden durch eine Verletzung der Verpflichtung des Verkäufers verursacht wurde. Durch die Verzögerung des Käufers bei der Übernahme der Ware entsteht dem Verkäufer das Recht, die Ware nach vorheriger angemessener Benachrichtigung auf geeignete Weise zu verkaufen, und zwar nachdem der Verkäufer eine zusätzliche angemessene Frist für die Übernahme festgelegt hat. Dies gilt auch dann, wenn der Käufer mit der Zahlung in Verzug ist, durch die die Übergabe der Ware bedingt ist. 

Pflichten des Verkäufers

Der Verkäufer haftet dafür, dass die Ware bei der Übernahme keine Mängel aufweist. Insbesondere haftet er dafür, dass zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Käufer die Ware:
a) die vereinbarten Eigenschaften hat, und wenn es keine solche Vereinbarung gibt, dass die Ware die Eigenschaften hat, die der Verkäufer oder der Hersteller beschreibt oder die aufgrund ihrer Natur erwartet werden können; 
b) für den vorgesehenen Zweck geeignet ist, für den sie normalerweise verwendet wird;
c) in angemessener Menge, Maß oder Gewicht vorhanden ist;
d) den Anforderungen der gesetzlichen Vorschriften entspricht.

Qualitätsgarantie

4.7. Der Verkäufer garantiert, dass die Ware für einen bestimmten Zeitraum für die übliche Verwendung geeignet sein wird oder ihre üblichen Eigenschaften behält. Diese Wirkungen treten auch ein, wenn die Garantiefrist oder die Gebrauchsdauer der Ware auf der Verpackung oder in der Werbung angegeben ist. Die Garantie kann auch für einzelne Teile der Ware gewährt werden.

4.8. Die Garantiefrist beginnt ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Käufer; wenn die Ware gemäß dem Vertrag versandt wurde, beginnt die Frist ab der Lieferung der Ware an den Bestimmungsort. Wenn eine andere Person als der Verkäufer den gekauften Artikel in Betrieb nehmen soll, läuft die Garantiefrist ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme, sofern der Käufer die Inbetriebnahme zusammen mit der Ware beim Verkäufer bestellt hat oder spätestens drei Wochen nach Erhalt der Ware und der Käufer die erforderliche Zusammenarbeit für die Erbringung der Dienstleistung ordnungsgemäß und rechtzeitig erbracht hat.

4.9. Der Käufer hat kein Recht auf Gewährleistung, wenn der Mangel nach dem Übergang der Gefahr für die Ware auf den Käufer durch äußere Ereignisse verursacht wurde.

5. Rücktritt vom Vertrag

5.1. Der Käufer als Verbraucher hat das Recht, innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurückzutreten und die Ware zurückzugeben, wenn er sie über die Website des Verkäufers /fern/ gekauft hat. In diesem Fall muss der Käufer die Ware unbeschädigt, unversehrt und ohne Anzeichen von Gebrauch zurückgeben. Der Käufer hat das Recht, die Ware zu testen und zu inspizieren, ähnlich wie in einem physischen Geschäft.

5.2. Der Käufer als Verbraucher kann nicht vom Vertrag zurücktreten, insbesondere bei hygienischen Waren, die ihm in einer geschlossenen Schutzverpackung geliefert wurden und die er aus dieser Verpackung entfernt hat, sowie bei Waren, die nach den Anforderungen des Käufers hergestellt wurden.

5.3. Der Käufer als Verbraucher hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und eine Rückerstattung des Kaufpreises innerhalb von vierzehn Tagen ab dem Datum des Warenerhalts zu verlangen. Die Ware gilt als vom Verbraucher zum Zeitpunkt übernommen, zu dem der Verbraucher oder von ihm bestimmte Dritte mit Ausnahme des Frachtführers alle Teile der bestellten Ware übernehmen, oder wenn

a) Waren, die vom Verbraucher in einer Bestellung bestellt wurden, separat geliefert werden, im Moment der Übernahme der Ware, die als letzte geliefert wurde,
b) Ware besteht aus mehreren Teilen oder Stücken, im Moment der Übernahme des letzten Teils oder Stücks,
c) Waren werden während eines festgelegten Zeitraums wiederholt geliefert, im Moment der Übernahme der zuerst gelieferten Ware.

5.4. Der Vertrag kann auch durch Ausfüllen und Versenden des auf der Website des Verkäufers veröffentlichten Musterformulars und Senden an die Adresse des Firmensitzes des Verkäufers oder die Kontakt-E-Mail zurückgezogen werden. Die Frist für den Rücktritt vom Vertrag gilt als eingehalten, wenn die Mitteilung über den Rücktritt spätestens am letzten Tag der 14- tägigen Frist an den Verkäufer gesendet wurde.

5.5. Sobald der Käufer vom Vertrag zurücktritt, ist er verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt, zurückzugeben. Die Ware sollte unbeschädigt, unbenutzt und sauber sein, einschließlich des gesamten mitgelieferten Zubehörs. Wenn möglich sollte die Ware im Originalkarton zurückgegeben werden.

5.6. Bei verderblichen Waren oder hygienischen Bedarfsgütern kann der Vertrag nur dann widerrufen werden, wenn die Originalverpackung nicht beschädigt wurde oder ein anderer hygienischer Schutz, der die Ware selbst schützt. Dies gilt z. B. für Drogerieprodukte, Kosmetika, etc.

5.7. Ein Rücktritt vom Vertrag ist nicht möglich:

a) bei Waren, die aufgrund ihrer Natur schnell an Qualität verlieren oder verderben,
b) beim Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen, deren Preis von der Bewegung der Preise auf dem Finanzmarkt abhängt, die der Verkäufer nicht beeinflussen kann und die während der Widerrufsfrist auftreten können,
c) bei Verkauf von Waren, die nach den speiellen Anforderungen des Verbrauchers hergestellt wurden, maßgeschneidert oder die speziell für einen einzelnen Verbraucher bestimmt sind,
d) bei Verkauf von Waren, die in einer Schutzverpackung verschlossen sind, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann, und deren Schutzverpackung nach der Lieferung beschädigt wurde,
e) bei Verkauf von Waren, die aufgrund ihrer Natur nach der Lieferung untrennbar mit anderen Waren vermischt werden können,
f) im Zusammenhang mit dem eigentlichen Transport der Ware, da dieser für einen bestimmten Zeitraum abgesichert ist.

5.8. Wenn der Käufer die Ware beschädigt, zerkratzt oder anderweitig abgenutzt zurückgibt oder wenn der Wert der Ware aufgrund eines Umgangs damit, der nicht notwendig ist, gemindert wurde, kann der Verkäufer den erstatteten Kaufpreis um den Betrag mindern, der diesem Verschleiß entspricht. In solchen Fällen wird der Schaden ermittelt, der dem erstatteten Kaufpreis abgezogen wird.

5.9. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer alle Zahlungen, die er aufgrund des Vertrags oder im Zusammenhang damit erhalten hat, einschließlich der Kosten für Lieferung, Lieferung und Porto sowie anderer Kosten und Gebühren, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag auf die gleiche Weise, wie die Zahlung erfolgte, zurückzuerstatten. Der Verkäufer ist jedoch nicht verpflichtet, die Zahlungen im Sinne des vorherigen Satzes zurückzuerstatten, bevor der Käufer die Ware zurückgeschickt hat oder nachweist, dass er die Ware verschickt hat. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, dem Verbraucher zusätzliche Kosten zu erstatten, wenn der Verbraucher ausdrücklich einen anderen Lieferweg gewählt hat als die kostengünstigste übliche Lieferung, die der Verkäufer anbietet /Punkt 5.5/. Unter zusätzlichen Kosten versteht man den Unterschied zwischen den Kosten für die Lieferung, die der Verbraucher gewählt hat, und den Kosten für die kostengünstigste übliche Lieferung, die der Verkäufer anbietet.

5.10. Wenn der Käufer ein Unternehmer ist (d.h. er kauft auf der Grundlage einer USt.-ID), hat er kein Recht, die Ware innerhalb von 14 Tagen nach dem über das Fernabsatzportal des Verkäufers getätigten Kauf zurückzugeben.

5.11. Der Verkäufer als Einzelhändler haftet nicht für den Weiterverkauf der von ihm angebotenen Produkte und für entgangenen Gewinn in diesem Zusammenhang. Rücktritt vom Vertrag durch den Verkäufer

5.12. Der Verkäufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, wenn die Vorräte erschöpft sind, der Artikel nicht verfügbar ist oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant des in der Kaufvereinbarung vereinbarten Artikels die Produktion eingestellt oder so gravierende Änderungen vorgenommen hat, dass die Erfüllung der Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag nicht mehr möglich ist, oder aus Gründen höherer Gewalt, oder wenn der Käufer die Ware nicht innerhalb von fünf Werktagen ab dem Tag, an dem der Käufer verpflichtet war, diese Ware zu übernehmen, abgeholt hat. Der Verkäufer ist auch berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, wenn der Artikel falsch bepreist ist, wie in Kapitel 8 AGB näher beschrieben.

5.13. Wenn der Käufer bereits den Kaufpreis für die Ware oder einen Teil davon gezahlt hat, wird dieser Betrag dem Käufer auf die gleiche Weise spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, der auf den Rücktritt des Verkäufers vom Vertrag folgt, zurückgegeben.

6. Beschwerden oder wie man Streitigkeiten mit dem Verkäufer löst

6.1. Der Käufer - Verbraucher hat das Recht, sich an den Verkäufer zu wenden, um eine Korrektur zu verlangen, wenn er mit der Art und Weise, wie der Verkäufer seine Beschwerde bearbeitet hat, nicht zufrieden war oder wenn er der Meinung ist, dass der Verkäufer seine Rechte verletzt hat. Wenn der Verkäufer auf ein solches Verlangen ablehnend antwortet oder innerhalb von 30 Tagen nach dem Versanddatum keine Antwort erhält, hat der Käufer - Verbraucher das Recht, einen Antrag auf Einleitung eines alternativen Streitbeilegungsverfahrens bei einem alternativen Streitbeilegungssubjekt zu stellen. Subjekte der alternativen Streitbeilegung sind Organe und berechtigte juristische Personen im Sinne von § 3 des Gesetzes Nr. 391/2015 BGBI. über die alternative Streitbeilegung von Verbraucherstreitigkeiten, wie die Slowakische Handelsinspektion, wobei der Käufer - Verbraucher das Recht hat, das Subjekt der alternativen Streitbeilegung zu wählen, an das er sich wendet. E-Mail-Kontakt zum Verkäufer: reklamationen@divinecosmetics.eu. Der Käufer - Verbraucher verfährt bei der Einreichung eines Antrags gemäß § 12 des Gesetzes Nr. 391/2015 BGBI. über alternative Streitbeilegung von Verbraucherstreitigkeiten. Die alternative Streitbeilegung kann einen Streit zwischen einem Verbraucher und einem Verkäufer beilegen, der sich aus einem Verbrauchervertrag ergibt oder damit zusammenhängt.

6.2. Verbraucher haben das Recht, die Online-Streitbeilegungsplattform („OS-Plattform“) zur Lösung ihrer Streitigkeiten zu nutzen, in der von ihnen gewählten Sprache. Verbraucher können die OS-Plattform zur alternativen Lösung ihrer Streitigkeiten nutzen, die auf der Website http://ec.europa.eu/consumers/odr/ verfügbar ist. Der Verbraucher kann bei Einreichung eines Antrags an die OS-Plattform das elektronische Beschwerdeformular ausfüllen. Die Informationen, die er vorlegt, müssen ausreichen, um die zuständige Stelle für die alternative Online-Streitbeilegung zu bestimmen. Der Verbraucher kann Unterlagen beifügen, die seine Beschwerde unterstützen.

7. Zahlung, Rückerstattung, Rechnungsinformationen

7.1. Der Verkäufer ermöglicht dem Käufer die folgenden Zahlungsmethoden:

a/ Online-Zahlung mit Kreditkarte - zum Zeitpunkt der Auftragserteilung,
b/ per Nachnahme - in bar oder mit Karte bei Warenübergabe,
c/ Überweisung auf das Konto aufgrund einer ausgestellten Anzahlungsfaktura.
Falls der Käufer jedoch den entsprechenden Kaufpreis nicht innerhalb von 5 Tagen ab dem Tag der Zustellung der Anzahlungsfaktura an den Verkäufer begleicht, tritt der Verkäufer nach Ablauf dieser Frist vom Vertrag zurück, und der Kaufvertrag wird mit Ablauf dieser Frist für nichtig erklärt. Die Vertragsparteien sind verpflichtet, alles, was sie bis zum Zeitpunkt der Aufhebung des Kaufvertrags erfüllt haben, herauszugeben.

7.2. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware im Eigentum des Verkäufers (sogenanntes Eigentumsvorbehalt).

7.3. Die Daten auf der Rechnung können nach Absenden der Bestellung nicht mehr geändert werden.

7.4. Die Rückerstattung der Steuer an Personen aus Drittländern beim Export von Waren erfolgt unter Erfüllung der Bedingungen des Mehrwertsteuergesetzes durch bargeldlose Überweisung auf das Konto des Kunden, sofern der Verkäufer nicht anders über die Auszahlung entscheidet. Der Grund für die Bevorzugung der bargeldlosen Zahlung ist nicht nur die Gesetzgebung, die Barzahlungen beschränkt, sondern auch die Begrenzung des

Risikos der Geldwäsche.

7.5. Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt oder dem Käufer aus einem anderen Grund Geldmittel zurückerstattet werden sollen, erstattet der Verkäufer das Geld auf die gleiche Weise, wie er es vom Käufer erhalten hat. Wenn das Geld jedoch nicht auf die gleiche Weise zurückerstattet werden kann, beispielsweise aufgrund des Ablaufs der Kreditkarte oder der Barzahlung an den Kurier usw., ist der Käufer allein verantwortlich für die Richtigkeit der Zahlungsinformationen, die er dem Verkäufer zur Rückzahlung der finanziellen Mittel zur Verfügung stellt. Der Käufer ist auch dann für die Richtigkeit der Informationen verantwortlich, wenn der Verkäufer dem Käufer entspricht und das Geld auf andere Weise zurückgibt.

8. Kaufpreis

8.1. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den in dem Kaufvertrag vereinbarten Kaufpreis und/oder gemäß der zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrags gültigen Preisliste des Verkäufers zu zahlen, einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware (nachfolgend "Kaufpreis"). Alle auf der Website des Verkäufers angegebenen Preise sind Endpreise inklusive Mehrwertsteuer. Im Preis der Ware sind keine Versand- und Verpackungskosten enthalten. Die Kosten für den Versand und gegebenenfalls für die Verpackung werden am Ende der Bestellung berechnet. Der Käufer zahlt für die Ware den auf der Website des Verkäufers zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen Preis. Individuelle Rabatte für den Käufer unterliegen einer gesonderten Vereinbarung.

8.2. Falls der Käufer dem Verkäufer den Kaufpreis per Überweisung ohne Bargeld zahlt, gilt der Tag als Zahlungstag, an dem der gesamte Kaufpreis dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.

8.3. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis für die Ware innerhalb der in dem Kaufvertrag festgelegten Frist zu zahlen, spätestens jedoch bei Übernahme der Ware.

8.4. Wenn der Käufer dem Verkäufer den in dem Kaufvertrag vereinbarten Kaufpreis für die Ware bezahlt, ist der Käufer berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Rückerstattung des Kaufpreises nur gemäß den geltenden Gesetzen der Slowakischen Republik zu verlangen.

8.5. Der Verkäufer weist darauf hin, dass es zu Fehlern bei der Preisangabe der Ware kommen kann. Solche Fälle sind insbesondere, jedoch nicht ausschließlich:
a/ der Preis der Ware ist offensichtlich falsch (z. B. erhebliche Abweichung vom üblichen Preis der Ware),
b/ der Preis für begleitende Dienstleistungen wie Versand, Versicherung, verlängerte Garantie usw. ist offensichtlich falsch,
c/ im Preis der Ware fehlt oder es gibt eine oder mehrere Ziffern zu viel, oder
d/ der Rabatt auf die Ware beträgt mehr als 50 %, ohne dass die Ware Teil einer besonderen Marketingkampagne oder Verkaufsaktion ist.

8.6. In den in dem vorherigen Absatz genannten Fällen behält sich der Verkäufer das Recht vor, den Vertrag nicht abzuschließen oder sich sogar nach Erhalt der Bestellbestätigungs-EMail durch den Käufer von einem solchen Vertrag zurückzuziehen. Der Verkäufer informiert den Käufer unverzüglich über einen solchen Schritt.

8.7. In Fällen, in denen der Rabatt auf die Ware 80 % oder mehr beträgt, empfiehlt der Verkäufer dem Käufer, zu überprüfen, ob es zu einem Fehler bei der Preiskalkulation der Ware gekommen ist.

9. Sicherheit und Datenschutz

9.1. In Bezug auf den Schutz und die Verarbeitung der Kundendaten durch den Verkäufer gelten die Grundsätze zum Schutz personenbezogener Daten, die auf der Website des Verkäufers www.divinecosmetics.eu veröffentlicht sind und einen integralen Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellen.

9.2. Der Käufer verpflichtet sich, seine Zugangsdaten zum Kundenkonto (insbesondere Passwörter) zu schützen und sie niemand anderem mitzuteilen. Der Verkäufer haftet nicht für den Missbrauch von Anmeldenamen oder Passwörtern durch Dritte. Der Käufer darf das Konto, den Namen oder das Passwort eines anderen Kunden des Verkäufers auf dessen Website nicht verwenden.

10. Schlussbestimmungen

10.1. Für die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht geregelten Beziehungen gelten die entsprechenden Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, des Gesetzes Nr. 22/2004 BGBI. über den elektronischen Geschäftsverkehr und zur Änderung und Ergänzung des Gesetzes Nr. 128/2002 BGBI. über die staatliche Kontrolle des inneren Marktes in Angelegenheiten des Verbraucherschutzes und zur Änderung und Ergänzung einiger Gesetze in der Fassung des Gesetzes Nr. 284/2002 BGBI., des Gesetzes Nr. 250/2007 BGBI. über den Verbraucherschutz und zur Änderung des Gesetzes der Slowakischen Nationalrat Nr. 372/1990 Sammlungen über Verwaltungsübertretungen in der Fassung späterer Vorschriften, und des Gesetzes Nr. 102/2014 BGBI. über den Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen aufgrund eines Fernabsatzvertrags oder eines außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrags und zur Änderung und Ergänzung einiger Gesetze. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) findet gemäß Artikel 6 dieses Übereinkommens keine Anwendung.

10.2. Der Vertrag wird in slowakischer Sprache abgeschlossen. Falls eine Übersetzung des Vertragstextes im Interesse des Käufers erforderlich ist, gilt im Streitfall die Auslegung der Vertragsbegriffe in slowakischer Sprache.

10.3. Der abgeschlossene Vertrag wird vom Verkäufer in seinem internen System für mindestens fünf Jahre abgeschlossen und archiviert, längstens jedoch für die Dauer entsprechend der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften, um die erfolgreiche Erfüllung zu gewährleisten, und ist für unbeteiligte Dritte nicht zugänglich. Der Verkäufer gewährt dem Kunden in begründeten Fällen Zugang zum Vertrag. Informationen zu den einzelnen technischen Schritten zur Vertragsabschluss sind in diesen AGB klar beschrieben, wo dieser Prozess verständlich dargestellt ist.

10.4. Die Bedingungen von Marketingkampagnen richten sich nach den spezifischen Bedingungen der jeweiligen Aktion. Laufende Kampagnen können auf der Website des Verkäufers www.divinecosmetics.eu gefunden werden. Falls spezifische Bedingungen nicht vorhanden sind, unterliegt die Kampagne diesen AGB.

10.5. Der Käufer erhält nach Abschluss seines Einkaufs eine Kopie dieser AGB, einschließlich der Reklamationsordnung und des Steuerbelegs, an die in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse.

10.6. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, einschließlich aller ihrer Bestandteile, sind ab dem 19.02.2024 gültig und wirken, wobei sie frühere Versionen der AGB einschließlich ihrer Bestandteile ersetzen. Sie sind im Sitz des Verkäufers oder elektronisch auf www.divinecosmetics.eu verfügbar. Für Bestellungen, die vor dem 20.02.2024 erstellt wurden, gelten die entsprechenden Bestimmungen der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, deren letzte Version auf www.divinecosmetics.eu verfügbar ist.